BLOG PASTA

  • Hier schreibe ich Gedichte, serviere Wortgerichte..so wie’s mir grade kommt und niemand wird verschont

Ich zerstöre, ich zerstöre

damit ich mir nicht mehr selbst gehöre

nur noch dir und deiner Liebe

ich wüsst nicht wo ich lieber bliebe

Ich werde weicher

und reicher an seelischer Erfahrung

welch Offenbarung –

welch köstliche Nahrung!

Ich wurde neu geboren

mit rosa Ohren und roten Haaren

und nun bin ich auserkoren

in Honigmilch zu baden

Das Herz auf-gehen

und die Wahrheit verstehen

das Herz aufspannen

und die Wahrheit empfangen

das Herz offen halten

und die Wahrheit verwalten

das Herz weiten

und die Wahrheit verbreiten

Mitten im Schmerz wohnt die Freude

Ich liebe mich sellbst

ich nehme mich an

ich lebe mein Leben

und lausch dem Gesang

der tief in mir klingt –

auf dass mein Leben schwingt

und gelingt!

Zwischen Himmel und Hölle

ist ein starkes Gefälle

ein ständiges Ziehen

nach unten, nach oben

ein haltloses Fliehen,

ein nahrhafter Boden

in jedem Fall –

triff deine Wahl!

Ich lass jetzt ganz und gar los

und treibe auf einem Floß

hinaus auf’s offene Meer

Hier bin ich –

bitte sehr!

Dem Schmerz Ausdruck verleihen

die Wunden zeigen

auf dass sie heilen

..und meine tiefste Antriebsfeder ist Jesus Christus

Ich bin ein gottgnädiger Wanderprediger

ein mich von all dem Müll Entlediger

der unser Herz beengt und bedrängt

uns in Normen und Formen zwängt

und ich atme tief durch

und schreite weiter

mein Horizont wird immer breiter

und mein Leben immer schöner und montäner,

doch keinesfalls bequemer –

vielmehr ist es ein Rollen

ohne wollen, ohne sollen

und doch ist da ein Ziel,

vielmehr ein Gefühl,

das tief im Herzen lebt

und mich bewegt

Sie haben dich angespuckt, ausgelacht und umgebracht –

das hat ihr grenzenloser Hass gemacht

doch du hast sie geliebt und ihnen vergeben –

jedem!

Oh Schmerz, Oh Schmerz –

du brennendes Tor zum Herz, zum Herz

tiefer Atem mildert die Flammen

wir gehen diesen Weg schon so lange zusammen

und aus meinem Feind wird ein Freund

und die Zeit wandelt das Leid

in unendliche Freud!

Spielende Blätter, tanzend im Wind

und ich fühle mich leicht wie ein Frühlingskind

Oh Jesus oh Christus – heiliger Sohn

Ströme der Liebe sind dein Himmelsthron

und ich tauche ein und ziehe mit dir

only love, no fear!

Die wärmende Sonne

oh welche Wonne

und die Stadt erwacht in deiner Pracht

Der Mensch reckt sich und streckt sich

und entdeckt sich neu –

oh mein Gott,

wie ich mich freu!

Mach dich breit –

zeig wer du bist!

Ich schreibe Briefe an die Tiefe

und warte auf Antwort

vom Tatort

kein Wollen,

kein Sollen –

rollen!

Sei selbst die Mitte die du suchst

Dem Impuls folgend

das Leben wollend

rollend

Erwartungsfrei – Empfangsbereit

Ein Gedicht im Mandellicht

und Schicht für Schicht klare Sicht

bis ganz und ganz

ein neuerTag anbricht!

Eine Schale voll Glück

es gibt kein zurück

allles Leben strebt nach vorn

alles Sein wird neu geboren

Das feurige, brennende Herz

der tiefe pochende Schmerz

ein brodelnder Vulkan

uralter Gesang

Seelenklang

Das Wunder der Erweckung

zwischen all dem Plunder die Entdeckung

das Kostbare – das Wahre

Steh auf von deiner Bahre

und geh!

I’m a Buddist monk

avoiding junk

I’m a Christian believer

diving immer tiefer

In mir ist eine Mauer

die ist stets grantig und sauer,

immer in Trauer

sie abzutragen wär wohl schlauer

Das schlimmste am Schmerz ist das m

Innere Freude durchzieht mein Gebäude

ist einfach da – Hurra!

Fragt nicht warum und woher

macht alles leicht – Danke sehr!

Der lachenede Jesus

ich hab ihn gesehen –

denn wahren Glauben muss man ergehen,

erfühlen, begreifen

wahrer Glaube muss reifen

Leben ist wie Sex

einfach und komplex

Und am Ende aller Wege

und am Ende aller Tage

ist es immer Jesus Christus

keine Frage!

Ich möcht mein Herz nach außen tragen

ich möcht mein Leben wagen –

da brauch ich keinen fragen!

Scheint alles verkorkst und verworren

dann wähl die Flucht nach vorn

Hast du das Gefühl alles steht, nichts mehr geht

dann sprich ein Gebet

und allmählich wandelt sich die Wut in Mut

Mein lieber Freund – das tut so gut!

Die Welt schläft

und wer erwacht lacht

und fragt sich

was er hier macht!

Ich wandle auf einem schmalen Grad –

so wird mir nie fad!

Ganz im Hier und Jetzt

ist alles klar und unverletzt

Neue Hoffnung schöpfen

wieder in Schwung kommen

frischer Wind –

das tut so unfassbar gut

Das Leben ist einfach und schön!

Mein Schmerzpunkt sehnt sich nach

Erlösung, Befreiung und Heilung

Das benötigt intensivste Zuwendung

voller Liebe und Zärtlichkeit

Ich lebe auf den Stufen die mich rufen

ich gehe gelassen auf den Straßen,

durch die mein Herz mich führt

Ich bin täglich beweglich und berührt,

weil mein Herz mich führt

Küsse dich

Streichle dich

Halte dich

Umarme dich

Sei da für dich

Pflege dich

Umhege dich

und

Liebe dich

Sei ein Unikum

schaff dir ein Refugium

dort gehst du ein und aus

so wie du willst und wie du’s fühlst –

denn wichtig ist nur, dass du spielst

mit dem was dir gegeben ist –

damit du nicht vergisst,

dass du ein Kind des Lebens bist!

Erwartungen

Ewartunge

Erwartung

Erwartun

Erwartu

Erwart

Erwar

Erwa

Erw

Er

E

Ich bin ein befreiter Wellenreiter

und auf einem Fundament aus Scherben

werde ich ein Land erben,

auf dem die Sorgen sterben

und die Ängste sich entblößen

und sich auflösen in das was sie sind –

Nichts!

Zwischen dir und der Erfüllung von deinem Lebenstraum

steht ein imaginärer Zaun,

du musst dich bloß trauen

ihn dir einfach wegzudenken –

mehr kannst du dir sebst nicht schenken

Feiert dich keiner –

dann feier dich selbst!!!

Erleuchtung und Erwachen

sind ein großes Lachen

Das Glück und den Schmerz

führe alles zum Herz,

dort wird es gewandelt und veredelt,

durch ein schmals Ör gefädelt

und mit goldenen Fäden verwebt sich dein Leben

zu einem goldenen Ganzen –

ergreif deine Chancen!

Immer umgeben von grauen Mauern

da würde ich versauern

Ich brauche die Stadt und das Land,

wie mein Herz und meinen Verstand

Wahre Integration beginnt in uns selbst,

erst wenn wir das Fremde, Unbekannte und Andersartige

in und selbst annehmen,

löst sich der Schleier im Außen

und es erscheint uns alles vertraut!

..und die reine Liebe liebt einfach alles

Freund, Feind und Leid

zu jeder Zeit

..und alles ist in Liebe getaucht,

weil man nur die Liebe braucht

Sie füllt den Raum in großen Bahnen

vom Hier und Jetzt

bis zu den Ahnen

Sexualität

Originalität

Spiritualität

Das Wunder der Liebe

kann alles bestehen

das Wunder der Liebe

kann alles sehen,

hindurch durch die finsterste Düsternis,

das Wunder der Liebe kennt kein Hindernis –

es fließt durch Leid und Schmerz

von Lover zu Lover,

von Herz zu Herz

Ich bin ein Beuteltier

und spiele gern Klavier,

obwohl ich es gar nicht kann

Ich bin ein Mann

und eine Frau,

ich bin bunt und vertreibe das Grau,

das noch in Resten an mir klebt –

denn der Auftrag ist , so scheint es mir,

dass man ganz und gänzlich lebt!

Ich wohn in einer lila Villa

innen drin mit gelben Wänden

dort nehm ich mir die Zeit

um meine Liebe zu vollenden

Das ist nicht leicht

und ist nicht schwer,

denn es heißt –

verlang es,

lass es los,

nimm es es dir

und gib es her

Der Durchbruch durch die Schallmauer der Angst –

Bumm!!!

Oh Janis,

du singst für unser aller Schmerz

tief im Bauch,

tief im Herz

du singst

und lässt es raus

du

singst

und

hauchst

dein

Leben

aus

Wie soll man die Leere füllen?

Mit Shoppen, Musik, Schokolade…?

Warum nicht!!!

Posie des Augenblicks

Momente des Glücks

entrinnen aus Raum und Zeit

hinein in die Unendlichkeit

Die Kunst des Augenblicks –

ein Leben in der Gegenwart

Alles Leben ist im Moment,

im Augenblick, in der Gegenwart

Das Erleben dieser Gegenwart

ist ein Erwachen in ein neues Bewusstsein

Es verändert dein Leben grundlegend –

Rosch Haschana! (Guten Rutsch!)

Die Welt ist voll Kaviar und Hummer

noch viel voller ist sie mit Hunger

und ich habe Liebeskummer

Zieh dich heraus aus dem Schlamm

sei kein Opferlamm

Sei – Frei!!!

Es ist eine verfickte Scheisse,

wenn deine Liebe dich verlässt

davor war alles ein Fest

und nun ist es Martyrium

Es zerreißt mich innen drin

ich ergebe mich dem Lebenssinn

in deine Hände Herz und Geist,

weil du einfach alles weißt

Wohin mit all der Trauer,

an welche Klagemauer?

Oh kalter, warmer Schauer

im Herz, im Hirn, im Rücken –

wie geht man ohne Krücken?

Die Seele ist eine Einheit

und sucht sich einen Leib,

sei dir dessen Gewahr

oh Mann – oh Weib

Der Leib hat kein Selbst

sein Selbst bist Du ,

eingetaucht in die ewige Ruh

die sich dreht und vollendet,

sich unendlich verschwendet

und wir nennen dieses Geben

eben – Leben!

..und jetzt gehe ich raus und kauf mir eine rosa Ukulele

als Zeichen dafür,

dass ich mich nicht mehr selber quäle!

Mein Schweinehund ist kunterbunt

und tanzt seinen Tanz mit wedelndem Schwanz

Ja, ich übernehme gerne den Siegeskranz

Dem Kunsthaus geht die Kunst aus

und Kunst kommt von natürlich

oder wie auch immer

oder schlimmer

..und das Herz ist alles!

Die Antwort auf alle Triebe ist die Liebe,

weil mit der Liebe alles neu beginnt,

werden wir selber neu

und wieder Kind

..und ich sag jetzt ganz verwegen

ich liebe alle meine Kollegen,

denn für Leid und Neid

fehlt mir mittlerweile die Zeit

Es entsteht so viel Neid,

wenn ein Mensch sich befreit,

denn der Mensch ist voller Gift

und verhält sich wie bekifft,

wenn die Freiheit ihn trifft,

denn die menschlichen Zwänge

treiben uns in die Enge,

lassen uns nicht so sein

wie wir sind – ich bitte euch

werdet wieder Kind!

Ich bin ein Großstadtnomade und liebe Erdnussmarmelade

ich liebe Farben und bemale Narben

Ich danke dem Mond, denn er hat mich nicht verschont

und mich davor bewahrt zu verflachen,

nun lerne ich lachen,

mehr

kann

man

aus

seinem

Leben

kaum

machen!

Sie reden von Nächstenliebe und lieben nicht mal sich selbst

sie reden von Frieden und verpsüren Hass

sie feiern Weihnachten und verabscheuen das Leben

sie reden vom Glauben und meinen Tradition

Weihnachten gibt’s nicht –

es gibt Licht!

Mein Leben ist nur mehr Leben,

nicht irgendwie, nicht daneben

mittendrin, voller Sinn –

Hauptgewinn!

Des Menschen Würde befreit Ihn von der Begierde

und führt Sie hin zum wahren Sinn

ein neuer Beginn

ganz innen drinn

Ich bin sauer und auch in Trauer,

denn es gibt Menschen, die liegen auf der Lauer

und rauben deine Power

Sie  glauben sie sind schlauer und sind doch Idioten,

oft auch Despoten oder schlimmer,

denn ihr Selbstwert ist geringer als der Ansatz ihrer Haare –

das beginnt in der Wiege und bleibt oft bis zur Bahre –

Schade!

Ich bin eine gutgelaunte Diva mit scharfen Krallen

ich mach nur Dinge die mir gefallen

alles andere ist für mich Müll

das ist mein Stil

Ich liebe das Leben und ich liebe die Menschen

ich überschreite Grenschen, die sich im Leben ergeben, eben

Ich bin wütend und aus dem Herzen blütend,

über Ideen brütend – die schlüpfen dann aus

und verlassen das Haus auf der Jagd nach Applaus,

ein Vogel Strauß zieht seinen Kopf aus dem Sand

und erblickt neues Land – das war so nicht geplant –

bin mal gespannt!

Liebe Leute – hier und heute mit Unfug und (R)echt das erste Wortgeflecht, ich weiß nicht wo’s hinführt,

ich weiß nur es geht darum, dass man spürt..alles andere ist Quatsch – plitsch,platsch!